Wie korreliert Crypto mit Forex? Eine neue Studie kann Sie überraschen

Wenn Sie Ersparnisse in einer bestimmten Währung halten möchten, hängt die Auswahl einer Währung über der anderen häufig davon ab, wie korreliert Sie sind.

Es macht keinen Sinn, Ihre Ersparnisse in eine andere Währung zu investieren, wenn sie sich wahrscheinlich ähnlich wie die derzeitige Währung bewegen. Daher würden Sie nach Währungen suchen, die nur eine sehr geringe Korrelation zu Ihren Währungen aufweisen.

Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies, dass Kryptowährungen die beste Wahl sein sollten.

Die fragliche Studie wurde von September 2015 bis Ende Dezember 2017 durchgeführt. Sie kam zu dem Schluss, dass zwischen den führenden Fiat-Währungen und einer Reihe verschiedener Krypto-Paare fast keine Korrelation bestand.

Schauen wir uns die Analyse genauer an.

Statistische Korrelation

Die Korrelation ist eines der wichtigsten statistischen Maßstäbe für die Beziehung zwischen zwei Ereignissen oder Datensätzen. Sie werden häufig in verschiedenen Disziplinen eingesetzt, auch auf den Finanzmärkten, wo sie eine zentrale Rolle spielen.

Was bei Korrelationsstudien wichtig ist, ist, dass sie auf der Analyse früherer Daten und der Messung der Korrelation über diesen Zeitraum basieren. Dies bedeutet, je mehr Daten Sie haben, desto besser ist Ihre Analyse der Korrelation.

Angesichts der Tatsache, dass Kryptowährungen eine so neue Anlageklasse sind, von denen einige erst seit 2-3 Jahren existieren, waren umfassende Studien schwer zu bekommen. Jetzt haben Wirtschaftsforscher eine der ersten Krypto / Fiat-Korrelationen veröffentlicht Studien.

Ergebnisse der Studie

Die Forscher ließen ihre Korrelationszahlen laufen und präsentierten sie in einer sogenannten „Korrelationsmatrix“. In diesem Fall werden alle Assets durch Korrelationsberechnungen mit den anderen Assets geführt.

Kryptowährung Forex Korrelationsmatrix

Korrelationsmatrix. Krypto gegen Fiat. Quelle: econstar.eu

Wie Sie sehen können, haben sie die Berechnungen mit allen Paaren einschließlich der Fiat-Paare gegen sich selbst durchgeführt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele der Fiat-Währungen mit den anderen Fiat-Währungen korrelieren.

Beispielsweise ist die Korrelation zwischen dem Euro und dem Schweizer Franken mit einer Korrelation von 82% am höchsten. Dies ist sinnvoll, da der größte Handelspartner der Schweiz die Eurozone ist. Was in der europäischen Wirtschaft passiert, dürfte einen großen Einfluss auf die Schweizer und damit auf ihre Währung haben.


Die einzigen Fiat-Währungspaare, die keine signifikante Korrelation zeigten, waren der japanische Yen und das britische Pfund. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum so viele Anleger diese Währungen als sichere Zufluchtsorte abseits weniger stabiler Währungspaare betrachten.

Das interessanteste Ergebnis ist jedoch, wie wenig Korrelation zwischen den Kryptowährungspaaren und den traditionellen Fiat-Währungen besteht. Es scheint eine geringfügige umgekehrte Beziehung zu Bitcoin und CAD / GBP zu geben. Dies ist jedoch eine schwache statistische Beziehung.

Krypto vs. Krypto-Korrelation

Etwas anderes, das die Studie veranschaulichen kann, ist die Korrelation zwischen den Kryptowährungspaaren. Dies wäre für niemanden, der in letzter Zeit den Kryptowährungsmärkten gefolgt ist, wirklich neu.

Sie führten eine zweite Analyse durch, bei der die Kreuzkorrelationsanalyse mit gleitendem Durchschnitt (DMCA) verwendet wurde. Unten sehen Sie die DMCA-Ergebnisse mit den rot hervorgehobenen Kryptowährungskorrelationen.

Kryptowährungskorrelation DMCA

DMCA-Analyse von Crypto und Fiat

Wie Sie sehen können, besteht zwischen Bitcoin und Litcoin mit 0,48 eine relativ hohe „Kohärenz“, die statistisch signifikant ist. Wenn sie jedoch den Korrelationseffekt bei schwerwiegenden positiven / negativen Renditen ausschlossen, betrug die Kohärenz zwischen den Paaren 0,7. Die Autoren folgerten daher:

Somit sind diese beiden Kryptowährungen unabhängig von der aktuellen Marktsituation kurzfristig teilweise miteinander verbunden

Eine der höchsten Korrelationen zwischen den Kryptowährungspaaren war die von Ripple (XRP) und Stellar Lumens (XLM). Dies hatte eine Korrelation von 53,4%, was höchstwahrscheinlich auf die Ähnlichkeiten zwischen den Münzen zurückzuführen ist. Obwohl sie unterschiedliche Endbenutzer ansprechen, möchten beide eine Zahlungslösung sein.

Es gibt auch eine hohe Korrelation mit Bitcoin und Ethereum im extrem unteren Quintil und in der mittleren Abhängigkeit. Dies trotz der Tatsache, dass die Technologie, die diesen Kryptowährungen zugrunde liegt, wesentlich anders ist.

Auswirkungen auf die Anlagestrategie

Dies zeigt, dass die meisten Kryptowährungen Ihnen Diversifizierungsvorteile bieten, die von der traditionellen Fiat-Währung abweichen. Sie folgen nicht den gleichen Renditen und daher sollten ihre Renditen nicht mit den traditionellen Fiat-Beständen zusammenhängen.

Wenn Sie jemand sind, der einen Großteil Ihres Vermögens in Kryptowährungen hält, scheint XRP die beste Wahl für die Diversifizierung der Renditen zu sein. Dies ist die Kryptowährung, die am wenigsten mit den anderen Kryptopaaren korreliert.

Ein klarer Trend, den die Studie zu suggerieren scheint, ist, dass Kryptowährungen stärker mit Bitcoin korrelieren, wenn letzteres fällt, als wenn es sich erholt. Die Autoren irrten eher auf der Seite der Vorsicht und schlossen die Studie ab, in der sie den Anlegern dies mitteilten

Es ist vorteilhaft, zwischen Forex-Währungen und Kryptowährungen zu diversifizieren, da in Zeiten der Not extrem niedrige Renditen negativ verbunden sind

Es ist auch wichtig anzumerken, dass Korrelation zwar eine gute Möglichkeit ist, verwandte Vermögenswerte zu identifizieren, jedoch auf Informationen aus der Vergangenheit basiert und davon ausgeht, dass die Beziehungen auch in Zukunft gleich bleiben. Während dies häufig der Fall ist, können statistische Beziehungen im Laufe der Zeit zusammenbrechen.

Daher sollte der Anleger eine Korrelationsanalyse verwenden, ähnlich wie der Händler technische Studien verwendet. Es sollte helfen, eine Meinung zu informieren, aber nicht die gesamte Grundlage für die Investition sein.

Ausgewähltes Bild über Fotolia

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me