Fast 50% der ICOs aus dem Jahr 2017 schlagen fehl. Hier ist der Grund

Während der ICO-Markt für diejenigen, die zur richtigen Zeit in das richtige Projekt einsteigen, aufregend und sehr profitabel sein kann, hat niemand jemals behauptet, dass es sich um eine stabile Arena handelt.

Und jetzt haben wir Statistiken, die belegen, was wir bereits erraten haben – ICOs scheitern mit alarmierender Geschwindigkeit, wenn Sie ein ICO-Investor sind.

Eine Umfrage Anfang dieses Jahres von news.bitcoin.com festgestellt, dass trotz der Beschaffung von 3,88 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 (pro Coinschedule.com) 46 Prozent aller im Jahr 2017 eingeführten ICOs endeten als Fehlschläge. Die Umfrage untersuchte Daten für über 900 Crowdsales und kam zu dem Schluss, dass fast die Hälfte entweder während ihrer Spendenaktion oder später durch Nichtlieferung eines Produkts gescheitert ist.

IQ Option Trade Kreditkarte

Dies stimmt mit dem “Zustand des Token-MarktesBericht von Fabric Ventures und TokenData, in dem festgestellt wurde, dass nur 48% der ICOs 2017 erfolgreich waren. Darüber hinaus ergab der Bericht „State of the Token Market“, dass die Top 10 von 435 erfolgreichen Verkäufen 25% des Gesamtkapitals einbrachten. Viele ICOs sammelten nur einige tausend Dollar, und das mittlere Kapital betrug nur 4,5 Millionen Dollar.

Niemand in der Kryptowährungs-Ökosphäre war von den Daten überrascht, da die Anzahl und der Umfang von Betrug und Betrug innerhalb des ICO-Bereichs denjenigen bekannt sind, die selbst die grundlegendste Erfahrung mit Kryptowährung haben.

Obwohl ICOs 2017 eine gemischte Erfolgsbilanz vorweisen konnten, können wir nicht anders, als zu glauben, dass die Ausfallrate traditioneller Unternehmen genauso hoch oder höher ist als die der ICOs 2017. In der Tat einige dieser Forbes Artikel behauptet, dass fast 90% aller Start-up-Unternehmen innerhalb der ersten fünf Jahre scheitern.

Die Gründe sind vielfältig, aber die am häufigsten genannten sind mangelnde finanzielle Stabilität, schlechtes Management oder einfach das Fehlen einer wirklich einzigartigen oder revolutionären Idee.

Obwohl die Daten gezeigt haben, dass die Ausfallrate unter ICOs im Jahr 2017 recht hoch war, gibt es keinen sicheren Hafen für Investoren in traditionellen Start-up-Unternehmen.

Sind ICOs wirklich so riskant??

Bei der Umfrage news.bitcoin.com wurden auch Daten von TokenData verwendet, wobei 902 Crowdsales ermittelt wurden, die für 2017 geplant waren.

Aus dieser umfangreichen Liste gingen hervor, dass 142 in ihrer Finanzierungsphase versagten und weitere 276 in den ersten Monaten nach ihrem ICO scheiterten. Einige hatten einfach nicht die Community, um weiterzumachen, andere hatten nicht die Motivation, weiterzumachen, und andere verschwanden einfach mit dem Geld, das im ICO gesammelt wurde.

Erschwerend kommt hinzu, dass die 113 ICOs als „Semi-Failures“ eingestuft wurden, da zum Zeitpunkt der Umfrage der Status des Projekts aufgrund mangelnder Kommunikation des Entwicklungsteams nicht ermittelt werden konnte.

Das bedeutet, dass von 902 ICOs im Jahr 2017 59 Prozent Fehler waren oder bald zu Fehlern werden.

ICO-Fehler von 2017


Bild über tokendata.io

Diese Ausfallrate mag hoch und zu riskant erscheinen, und sie ist riskant, aber im Vergleich zu Daten traditioneller Start-up-Unternehmen ist sie nicht allzu schlimm.

Laut diesem Wall Street Journal Artikel, 75% aller Start-ups geben ihren Anlegern niemals Bargeld zurück, wenn sie den angemessenen Titel „Das Geheimnis des Risikokapitals: 3 von 4 Start-ups scheitern“ tragen.

Der Artikel basiert auf einer Umfrage des leitenden Dozenten der Harvard Business School, Shikhar Ghosh, bei der er mehr als 2.000 Venture-Backed-Unternehmen untersuchte, die zwischen 2004 und 2010 mehr als 1 Million US-Dollar an Finanzmitteln gesammelt haben.

Es scheint also egal zu sein, ob es sich bei Ihrem Unternehmen um ein stationäres Unternehmen oder ein Blockchain-Unternehmen handelt. Das Ausfallrisiko ist bei jedem Start hoch.

Untersuchen von ICO-Fehlern

Eines ist in der Welt der Kryptowährung sicher. Alles ist derzeit sehr flüssig und dynamisch. Ich meine damit nicht nur Preisänderungen. Ich beziehe mich auf die Technologie, die Blockchain-Technologien antreibt, die sich in einigen Fällen fast über Nacht zu ändern scheint.

Jedes ICO, das gestartet wird, zielt darauf ab, etwas zu revolutionieren, aber angesichts der raschen Veränderungen gibt es Zeiten, in denen die Idee veraltet ist, selbst wenn das ICO stattfindet.

Und einige Räume sind einfach zu voll, und zu viele Spieler versuchen, ein Problem zu lösen, wenn auch auf unterschiedliche Weise. In diesen Fällen werden die schwachen Spieler mit Sicherheit aussterben. Und diese Probleme bedeuten, dass einige Projekte zum Scheitern verurteilt sind, bevor sie überhaupt gestartet werden.

Denken Sie daran, dass die Blockchain-Technologie weit von der allgemeinen Akzeptanz entfernt ist. Während die Massen nur etwas über Bitcoin und die Grundlagen der Blockchain-Technologie lernen, arbeiten diese Start-up-Unternehmen, die ICOs einführen, in Bereichen, von denen die meisten Menschen kaum wissen, dass sie existieren, und würden es selbst dann nicht verstehen, wenn sie es tun höre von ihnen.

Gleichzeitig posaunen die Mainstream-Medien gerne die Misserfolge in diesem Bereich, die auf mangelndes Verständnis und Widerstand gegen Veränderungen zurückzuführen sind. Ganz zu schweigen davon, dass schlechte Nachrichten mehr Augäpfel und Zuschauer anziehen.

Der Tod von ICOs

Tod von ICOs?

Bild über Fotolia

Während der Forschungsphase der Umfrage news.bitcoin.com berichteten sie, dass sie auf Hunderte von verlassenen Social-Media-Konten und Websites gestoßen waren, die einfach fehlten. Viele davon sind Projekte, die überhaupt keine Projekte waren, sondern einfache Geldgewinne.

Von denen, die ihre Finanzierungsphase durchlaufen haben, haben viele nur eine Handvoll Tausend Dollar gesammelt, und der mittlere Betrag betrug nur 4,5 Millionen Dollar. Und diejenigen, die überleben, sind einige, die sich noch in der Alpha-Phase der Entwicklung befinden und monatelang, wenn nicht sogar jahrelang, kein echtes Produkt am Horizont haben.

Bedeutet dies, dass ICOs einen langsamen Tod erleiden??

Kaum. Das Konzept des Crowdfunding ist genauso neu wie die Blockchain und es ist einfach zu gut, um es aufzugeben. Es wird bleiben und ICOs werden bleiben. Was sich ändern wird, ist die Regulierung von ICOs.

Während eingefleischte Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiasten die Idee der Regulierung hassen mögen, ist die Tatsache, dass es ein notwendiges Übel ist, wenn diese Technologie jemals den Mainstream erreichen soll. Die Massen von Menschen brauchen Schutz, und die Vorschriften werden ihn ihnen zumindest teilweise geben.

Vergleichen Sie dies mit der aktuellen Umgebung, in der eine Gruppe von Entwicklern theoretisch einen ICO erstellen, starten und mit dem Geld am selben Tag abheben könnte. Und ohne branchenweite Vorschriften wäre es für Anleger nicht möglich, jemals ihr Geld zurückzugewinnen.

Die meisten ICO-Fehler im Jahr 2017 wurden nur verursacht, um Geld zu sammeln und dann abzuheben. Und das hat uns bis 2018 gebracht, wo Länder auf der ganzen Welt entweder ICOs (China, Südkorea) völlig verboten haben oder fieberhaft daran arbeiten, einen Rechtsrahmen zu entwickeln, der ICOs sicherer macht.

Die sich verbessernde ICO-Landschaft

Während wir in der ICO-Klasse 2017 möglicherweise eine Ausfallrate von 59 Prozent gesehen haben, konnten wir feststellen, dass diese Zahl im Zuge der Vorschriften zurückging. Und wir sollten auch diejenigen sehen, die entwickelter und legitimer erscheinen.

Tatsächlich scheint dies bereits 2018 der Fall zu sein, da Coinschedule.com im Jahr 2018 bisher 244 ICOs meldete, TokenData jedoch nur 60 Fehler aufwies – oder ungefähr 25%

ICO-Statistik für 2018

Bild über tokendata.io

Es wird immer noch Fehler im Blockchain-Bereich geben, da dies einfach die Natur der Geschäftswelt ist. Wir hoffen, dass die Anzahl der Fehler sinkt, und was noch wichtiger ist, dass diejenigen, die Erfolg haben, zu den führenden Unternehmen im Blockchain-Bereich werden.

Und obwohl es Fehler gegeben hat, hat es bei ICOs sicherlich keine Verlangsamung gegeben. Wie die obige Grafik zeigt, haben die ersten vier Monate des Jahres 2018 bereits das Jahr 2017 überschritten. ICOs haben über 6,7 Milliarden US-Dollar aufgebracht, obwohl das Emissionstempo in diesem Jahr auf weniger ICOs insgesamt hindeutet. Es ist möglich, dass der Raum bereits zu einem gewissen Grad selbstverwaltet ist und dass nur legitime Projekte mit tatsächlichen Produkten Kapital anziehen.

Wenn dies der Fall ist und wir beginnen, auch Vorschriften zu sehen, könnte die ICO-Landschaft für Risikokapitalgeber fruchtbarer werden als für traditionelle Start-ups. Schon jetzt versucht Südkorea, seine Entscheidung von 2017, ICOs zu verbieten, rückgängig zu machen.

Könnte es sein, dass die Regulierungsbehörden in Südkorea eine sich verbessernde Landschaft für ICOs sehen? Dies wäre sicherlich ein positiver Schritt für Blockchain-Startups und für das Kryptowährungs-Ökosystem im Allgemeinen, das im vergangenen Jahr unter dem südkoreanischen Verbot gelitten hat.

Eines ist jedoch sicher. Blockchain ist hier, um zu bleiben, und Blockchain-Startups werden Wege finden, um Kapital zu beschaffen. Ob dies weiterhin über ICOs geschieht oder nicht, bleibt abzuwarten. Es sind in der Tat sehr aufregende Zeiten.

Ausgewähltes Bild über Fotolia

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map