Dock Coin Review: Blockchain-Protokoll für digitale Anmeldeinformationen

Dock.io (DOCK) ist ein interessantes Projekt, bei dem versucht wird, Benutzern die Kontrolle über ihre eigenen digitalen Anmeldeinformationen und beruflichen Leistungen zu geben.

Es handelt sich um ein dezentrales Austauschprotokoll, das mithilfe der Blockchain-Technologie ein transparentes und sicheres Ökosystem für die gemeinsame Nutzung von Anmeldeinformationen schafft. Stellen Sie sich eine dezentrale Version von Linkedin vor, bei der die Kontrolle über die Daten vollständig in den Händen des Benutzers liegt.

Klingt interessant, kann Dock dies aber wirklich erreichen?

In diesem Dock-Test werde ich Ihnen alles geben, was Sie über das Projekt wissen müssen, einschließlich seiner Technologie, Anwendungsfälle und Roadmap. Ich werde auch das Akzeptanzpotential der DOCK-Token analysieren.

Wie Dock funktioniert

Daten auf dem teilen Dock.io Plattform ist ein einfaches Konzept. Benutzer laden beliebige Daten auf die Plattform hoch und entscheiden, wer auf diese Daten zugreifen kann.

Sie können sich mit Unternehmen oder Anwendungen auf der Plattform verbinden, und jede dieser Beziehungen wird in der Blockchain über einen intelligenten Vertrag in der Ethereum-Blockchain aufgezeichnet. Dies ist ein entscheidender Unterschied zu den aktuellen zentralisierten Plattformen, auf denen Benutzer steuern können, wer ihre Daten anzeigt, aber nicht auf den Zugriff der Plattform auf ihre Daten.

Anwendungsfälle Dock-Technologie

Anwendungsfälle für die Dock-Technologie

Mit Dock können Benutzer ihre Daten unverschlüsselt öffentlich freigeben, sodass jeder auf der Plattform die Daten sehen kann. Hierbei handelt es sich um Daten, die vom Benutzer nicht als vertraulich eingestuft werden, z. B. Name, Ausbildung, Arbeitserfahrung usw. Es ist wichtig zu wissen, dass Daten, sobald sie öffentlich veröffentlicht wurden, für immer öffentlich bleiben. Es gibt keine Möglichkeit, die Daten aus dem öffentlichen Bereich zu entfernen.

Es ist Benutzern auch möglich, ihre Daten zu verschlüsseln, um sie privat zu halten. Daten werden standardmäßig im Dock verschlüsselt. Einmal verschlüsselt, kann nur der Benutzer eine Anwendung entschlüsseln oder Zugriff darauf gewähren, um die Daten zu entschlüsseln. Dies bedeutet, dass die Benutzerdaten die volle Kontrolle über den einzelnen Benutzer behalten.

Die Daten selbst können verschiedene Formate haben, und die Benutzergemeinschaft kann die Datenformate entsprechend dem auswählen weißes Papier. Einige Kritiker haben in Frage gestellt, wie gut dies funktionieren wird, und vorgeschlagen, dass eine Standardisierung der Datenformate erforderlich sein wird. Die Plattform hat mit den Datenformaten Lebenslauf und Arbeitshistorie angegeben.

Die von Dock verwendete Lösung wird als Datenformatsignalisierung bezeichnet, bei der die Anwendung signalisiert, welche Datenformate sie akzeptieren. Das Team ist der Ansicht, dass ein Konsens über akzeptierte Datenformate durch ein natürliches Marktgleichgewicht erreicht werden kann.

Die technische Seite des Docks


Die Dock-Plattform basiert auf der Ethereum-Blockchain. Angesichts der bereits in Ethereum festgestellten Netzwerküberlastung kann Dock keine Lebenslaufdaten und die anderen Daten speichern und abrufen, für die es erstellt wurde.

Daher verwendet das Dock-Team die IPLD-Spezifikation, die erstellt wurde, um das Open-Source-Peer-to-Peer-Interplanetary-Dateisystem (IPFS) bei der Durchführung eines inhaltsadressierbaren Datenaustauschs zu unterstützen.

IPLD-Funktionen

Merkmale von IPLD. Bilder über IPLD.io

Das IPFS-Netzwerk ähnelt einem Torrent-Netzwerk, speichert jedoch Hash-Dateien anstelle von Torrent-Dateien. Diese Hash-Dateien werden in der Sammlung von IPFS-Knoten gespeichert. Jedes Mal, wenn ein Benutzer eine Datei abrufen muss, ruft er den zugehörigen Hash aus der Blockchain auf. Dies verringert den Overhead für die Blockchain, da die Daten nicht gespeichert werden müssen, sondern nur ein zugehöriger Hash.

Während sich die Plattform für die Ethereum-Blockchain engagiert, hat das Team vorerst angekündigt, in Zukunft eine eigene native, eigenständige Blockchain zu erstellen, falls dies erforderlich wird.

Das Dock-Datenfreigabemodell

Die gemeinsame Nutzung von Dock-Daten wird durch das Tokenomics-Modell der Plattform gesteuert, das in der Welt der Dezentralisierung und Incentivierung einzigartig ist.

Der erste Unterschied ist die DOCK-Token-Bezeichnung, die laut Team wie die meisten Projekte eher in Fiat als in Ethereum durchgeführt werden sollte. Tatsächlich wurde der ICO eher in USD als in Ethereum bewertet.

Verbreitung von Dock-Benutzerdaten

Benutzerdaten über Apps verteilt. Bild über Dock Offizieller Blog

Der Grund dafür ist die Förderung der Preisstabilität. Es ist bekannt, wie volatil die Preise für Kryptowährungen sein können, und das Team ist der Ansicht, dass durch die Verwendung von Fiat zur Bezeichnung des DOCK-Tokens extreme Preisschwankungen vermieden werden können.

Der andere Unterschied ist die Art und Weise, wie Dock Anreize schafft, die sich eher auf Anwendungen als auf Benutzer konzentrieren.

Dock Application Incentives

Das Dock-System hat Anreize für Anwendungen geschaffen, Daten über die DOCK-Token miteinander zu teilen. Wenn eine Anwendung Daten von einer anderen Anwendung erfassen möchte, muss sie diese Daten grundsätzlich bezahlen.

Dieses System verhindert auch, dass Anwendungen Daten horten, da die gemeinsame Nutzung von Daten unfreiwillig ist. Es gibt keine Möglichkeit für eine Anwendung, zu verhindern, dass eine andere Anwendung für ihre Daten bezahlt. Nur der Benutzer kann Regeln erstellen, die verhindern, dass Daten gemeinsam genutzt werden. Auf diese Weise verhindert Dock, dass Daten auf der Plattform gehortet werden.

Dock User Incentives

Im Gegensatz zu fast jeder anderen dezentralen Plattform mit Token bietet die Dock-Plattform keinen Anreiz für Benutzer, ihre Daten gemeinsam zu nutzen. Dies wurde absichtlich und absichtlich gemacht. Das Dock-Team möchte, dass die Mitarbeiter erkennen, dass ihre Daten weitaus wertvoller sind als sie glauben und dass ein für ihre persönlichen Daten gezahlter Betrag nicht ausreicht. Stattdessen möchten sie, dass Benutzer ihre Daten für sich selbst bewerten.

Es gibt noch einen weiteren Grund, Benutzer nicht für die Bereitstellung von Daten zu motivieren. Dies soll verhindern, dass eine Flut von Personen die Plattform mit falschen Informationen spammt, nur um Belohnungen zu sammeln. Dock erkennt, dass dies der schnellste Weg ist, die Plattform zu töten, und sie vermeiden dies auf jede mögliche Weise.

Dock User Incentives

Verhindern von Benutzeranreizen im Dock-Protokoll. Quelle: Dock Whitepaper

Darüber hinaus macht das Fehlen von Anreizen die Dinge für Benutzer klarer, die sich keine Sorgen machen müssen, mit Mikrotransaktionen und Zahlungen Schritt zu halten. Sie müssen sich lediglich darauf konzentrieren, dass ihre persönlichen Daten auf dem neuesten Stand sind.

Anstatt kleine Zahlungen für wertvolle Daten anzubieten, gibt Dock den Benutzern die vollständige Kontrolle über ihre Daten und ihren Komfort. Indem alle Daten an einem Ort aufbewahrt werden, können Benutzer leicht steuern, wer auf ihre Daten zugreifen kann, und sie können die Daten verwalten, ohne sich die Mühe machen zu müssen, sich an die verschiedenen Websites zu erinnern, die ein Profil für sie haben. Dies hält die Daten im gesamten Web immer auf dem neuesten Stand und vermeidet Szenarien, in denen Benutzer Daten sehen, die nicht mehr aktuell sind.

Dock Team & Investoren

Das Dock-Team besteht aus 16 Mitgliedern auf der ganzen Welt, obwohl das Projekt seinen Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, hat. Das Kernteam hat in der Vergangenheit gemeinsam an Projekten gearbeitet, von denen viele von Remote.com stammen.

Der CEO und Mitbegründer des Projekts ist Nick Macario, der mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Web- und Mobile-Application-Marketing zu Dock kam. Zuletzt war er Mitbegründer und CEO von Remote.com.

Dock Team Mitglieder

Einige Mitglieder des Docks. Mannschaft

Der andere Mitbegründer und COO des Projekts ist Elina Cadouri, Er war auch Mitbegründer und CEO von Outsource.com. Sie hat über 8 Jahre Erfahrung in der Marktforschung.

Dock hat auch Investitionen von einer Reihe traditioneller und auf Blockchain ausgerichteter Risikokapitalfonds erhalten. Dazu gehören unter anderem Passport Capital, der Digital Asset Fund, Blockwater Capital und Connect Capital.

Die Dock Community

Wenn es darum geht, die Akzeptanz und das Bewusstsein für ein Projekt zu erhöhen, ist eine große und enthusiastische Community unerlässlich. Dies ist insbesondere bei Dock der Fall, wo das Ökosystem darauf angewiesen ist, dass diese Benutzer ihre Daten gemeinsam nutzen.

Dock hat eine ziemlich große Fangemeinde in den sozialen Medien, was normalerweise ein gutes Zeichen für ein Blockchain-Projekt ist. Ihr Telegramm Gruppe hat fast 25.000 Mitglieder, und ihre Twitter hat 45.800 Anhänger. Mit fast 35.000 Followern sind sie sogar auf Facebook gut vertreten.

Eine Unterbrechung ist die des Projekts subreddit. Während sie über 15.000 Follower haben, gibt es fast keine Interaktion. Das Dock-Team ist so ziemlich das einzige, das dort Beiträge veröffentlicht, und die Beiträge enthalten nur sehr wenige und oft keine Kommentare.

Das DOCK-Token

Dock hielt seinen ICO im Februar 2018 ab und verkaufte 30% des Gesamtangebots von 1 Milliarde für jeweils 0,08329 USD, wodurch 20 Millionen USD gesammelt wurden. Die Token wurden erst im April 2018 veröffentlicht und kurz nachdem der DOCK-Token am 4. Mai 2018 ein Allzeithoch von 0,242743 USD erreicht hatte.

Von dort übernahm der Bärenmarkt und der Token sank im weiteren Verlauf des Jahres 2018 und erreichte schließlich am 10. Januar 2019 einen Tiefpunkt, als der Token 0,007543 USD erreichte. In der Folge erreichte es im April 2019 einen Höchststand von 0,020441, aber am 13. Mai 2019 ist es auf 0,011445 USD zurückgefallen und liegt ungefähr 90% unter seinem ICO-Preis.

Binance DOCK

Registrieren Sie sich bei Binance und kaufen Sie DOCK Tokens

Der DOCK-Token ist nicht an zu vielen Börsen notiert, sondern an Binance, und dort findet fast der gesamte Handel mit dem Token statt. Es gibt auch eine kleine Menge Handel auf Huobi Global, KuCoin und Gate.io.

Dies könnte aus Sicht der Austauschabhängigkeit zu einem Problem führen. Angesichts der Tatsache, dass der größte Teil des BTC-Volumens von DOCK an Binance gehandelt wird, könnte die Liquidität von einer Klippe fallen, falls es jemals zu einer Abmeldung kommen sollte. Dies ist zwar nicht wahrscheinlich, es ist jedoch ein Problem, das potenzielle Händler berücksichtigen müssen.

Sobald Sie Ihr DOCK gekauft haben, möchten Sie es von der Börse nehmen, wenn Sie beabsichtigen, es zu belästigen. Da DOCK ein ERC-20-Token ist, kann es in jeder ERC-20-kompatiblen Brieftasche wie MetaMask oder MyEtherWallet aufbewahrt werden.

Dock-Entwicklung & Roadmap

Es ist manchmal schwierig, genau zu bestimmen, wie viel Arbeit an einem Blockchain-Projekt geleistet wird. Eine der schnellsten Methoden, um dies abzuschätzen, besteht darin, einen Blick auf die Codierungsaktivität in ihren öffentlichen Code-Repositorys zu werfen.

Daher beschloss ich, in die Öffentlichkeit zu springen GitHub für Dock.io und sehen Sie, wie viele Code-Commits die Entwickler durchgesetzt haben. Es gibt insgesamt 12 Repos in ihrem GitHub, aber unten sind die Commits für zwei ihrer aktivsten aufgeführt.

Dock GitHub Commits

GitHub Commits in den letzten 12 Monaten

Wie Sie sehen können, gibt es in diesen Repos nicht so viel Aktivität. Die letzte Öffentlichkeit verpflichtet sich zu ihrem Plasma Cash Repo war zurück im Februar. Der Rest der 12 verbleibenden Repos ist ähnlich unfruchtbar.

Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass die Entwickler das Projekt in privaten Repos codieren. Dies ist jedoch aus Sicht der Transparenz nicht optimal, da die Community den Fortschritt des Projekts nicht überwachen kann.

Trotzdem hält das Team die Community über ihre Entwicklungen auf dem Laufenden offizieller Blog. Sie veröffentlichen monatliche Updates mit einer Aufschlüsselung der Ergebnisse, die das Team im letzten Monat erzielt hat.

In ihrem April-Update gingen sie beispielsweise einige Arbeiten durch, die sie an ihrer Brieftasche durchgeführt haben, sowie die Fortschritte, die auf der Plattform erzielt wurden. Sie gaben auch einen Überblick darüber, was wir in den kommenden Monaten erwarten können.

Für diese Updates wurde kein Zeitplan angegeben, daher wird es interessant sein zu sehen, wie lange es dauert, bis die nächste große Technologie eingeführt wird.

Fazit

Dock hat eine beeindruckende langfristige Vision für die Form der Benutzerdatenwirtschaft, die mit der Verfügbarkeit der Blockchain-Technologie exponentiell wachsen wird. Der Erfolg oder Misserfolg der Plattform hängt davon ab, wie schnell sie wichtige Partner gewinnen und wie schnell sie wachsen kann.

Im Wachstumsbereich behauptet die Plattform bereits in etwas mehr als einem Jahr über 1 Million registrierte Benutzer. Dies ist ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Benutzer keinen Anreiz für den Datenaustausch erhalten.

Offensichtlich könnte die langsame Entwicklungsrate im GitHub des Projekts Anlass zur Sorge geben. Daher werden wir die Projektankündigungen und Code-Commits für ihre Repos in den kommenden Monaten aufmerksam verfolgen.

Wir haben auch über die Risiken gesprochen, die mit der mangelnden Standardisierung der Datenformate verbunden sind. Dies könnte auch das Wachstum von Dock behindern, obwohl das Team der Ansicht ist, dass sich das Problem des Datenformats mit zunehmender Benutzerbasis durch ein natürliches Marktgleichgewicht von selbst erledigen wird. Wenn dies nicht der Fall ist, können Benutzer die Plattform aufgrund mangelnder Benutzerfreundlichkeit verlassen.

Und natürlich gibt es bei der Erörterung von Datenschutzfragen immer damit verbundene regulatorische Risiken. In der Europäischen Union haben wir bereits die GPDR, Dies ist die bislang strengste Datenschutzverordnung. Es ist möglich, dass andere Länder dem Beispiel der EU folgen.

Laut Dock entspricht die Plattform vollständig den Grundsätzen der GPDR, dies ist jedoch rechtlich nicht bindend, und die Aufsichtsbehörden könnten Probleme mit der Plattform haben, da sie an Größe und Einfluss zunimmt.

Ausgewähltes Bild über Fotolia

Haftungsausschluss: Dies sind die Meinungen des Autors und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die Leser sollten selbst recherchieren.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me