Die zunehmende Wahrscheinlichkeit nationaler Kryptowährungen

Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an. Dieses alte Sprichwort scheint die vorherrschende Stimmung in einer Reihe nationaler Finanzabteilungen zusammenzufassen, die darüber nachdenken, wie das phänomenale Wachstum von Kryptowährungen auf der ganzen Welt am besten angegangen werden kann.

Bei Kryptowährungen sind in den letzten Monaten zwei Dinge offensichtlich geworden: Sie sind jetzt ein fester Bestandteil der globalen Finanzsphäre, und ihre Regulierung wird sich für jede Regierung als sehr schwierige Aufgabe erweisen. Damit die Machthaber irgendeine Kontrolle über dieses Phänomen ausüben können, müssen sie am Anfang beginnen und ihre eigenen schaffen.

Ihre Gründe dafür lassen sich am besten in einem Wort zusammenfassen: Steuer. Nichts bringt die Regierungen so in Aufruhr wie der Gedanke, dass sie von ihrem Ausschnitt auf den Märkten erstarrt sind.

Russland mustert “Crypto Ruble”

Es ist nicht allzu überraschend zu sehen, dass sie anfangen, auf die Bühne zu kommen. Diese Woche hat die Nachricht gebracht, dass Russland ist Vorbereitung zum Start des CryptoRuble in naher Zukunft. Der Kommunikationsminister Nikolay Nikiforov machte die Ankündigung und fügte etwas unverblümt hinzu: “Ich erkläre zuversichtlich, dass wir CryptoRuble aus einem einfachen Grund betreiben: Wenn wir dies nicht tun, werden es unsere Nachbarn in der EurAsEC nach zwei Monaten tun.”

Er hätte auch erwähnen können, dass Anleger zwar ihre CryptoRubles jederzeit gegen Rubel eintauschen können, jedoch eine Steuer von 13% zahlen müssen, wenn sie nicht erklären können, woher ihre digitalen Vermögenswerte stammen.

Angesichts der Tatsache, dass die russische Wirtschaft immer noch unter dem Gewicht der US-Sanktionen zu kämpfen hat, die nach der Eroberung der Krimregion aus der Ukraine im Jahr 2014 verhängt wurden, ist der Schritt der Putin-Regierung in die Sphäre der Kryptowährung logisch. Das Letzte, was der Kreml braucht, ist, dass der Kryptohandel außerhalb seiner Kontrolle floriert. Ob sich der CryptoRuble jedoch als erfolgreich erweisen wird, bleibt abzuwarten.

Und es sind nicht nur die Russen; Andere Länder erwägen ebenfalls die Einführung eigener Kryptowährungen. Im September wurde bekannt gegeben, dass Japan die Idee in Form der sogenannten „J-Münze“ abwägt, wenn auch aus etwas anderen Gründen und in einem ruhigeren Zeitrahmen. Überraschenderweise sind die Japaner für eine so technisch versierte Nation nach wie vor sehr an Bargeld gebunden, und 70% der Transaktionen werden immer noch auf diese Weise ausgeführt. Dies führt zu hohen Verwaltungs- und Bankgebühren und ja zu Steuerverlusten. Die Japaner beschleunigen den Prozess jedoch nicht, da der Start vorläufig für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio geplant ist.

Andere Regierungen schließen sich dem Fray an

Abchasien National CryptocurrencyDie vielleicht am besten geeignete Umgebung für eine nationale Kryptowährung ist das Land, das uns das Gehirn hinter Ethereum gegeben hat und das zufällig auch eine der vernetztesten und technologisch abenteuerlichsten Gesellschaften der Welt ist: Estland. Wenn Sie nach Internet-Pionieren suchen, dann ist dieser winzige baltische Staat genau das Richtige für Sie – das Land ist praktisch allen anderen auf der Welt voraus, wenn es um webbasierte Dienste und Innovationen geht. Ihr nationales Kryptowährungsprogramm in Form des „estcoin“ ist in vollem Gange, und mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Know-how würden Sie nicht gegen seinen Erfolg wetten.

Währenddessen springen sie in Dubai auch auf den Kryptowährungswagen. Der Golfstaat gab bekannt, dass er Anfang dieses Monats “emCash” entwickelt, wobei offizielle Erklärungen einen Schwerpunkt darauf legen, wie es “die Geschäftsfreundlichkeit und die Lebensqualität verbessern” kann. Dies folgt der Nachricht, dass Dubai “die erste Blockchain-Stadt der Welt” werden will ‘- ein Ziel, das das enorme Potenzial der Technologie hinter Kryptowährungen selbst unterstreicht. Es sei daran erinnert, dass Blockchain ein wichtiger Faktor hinter den Kulissen dieser nationalen Kryptowährungsunternehmen ist. Diese Technologie wird alles verändern.

Die letzte Station unserer Welttournee durch nationale Kryptowährungen erfordert möglicherweise zuerst einen Besuch bei Google, da Sie sich nicht fragen können, wo sich Abchasien tatsächlich befindet. Es wird nur von Russland und einer Handvoll anderer Länder als Staat anerkannt und umfasst den westlichen Teil der Republik Georgien. Die Bevölkerung von rund 240.000 Einwohnern ist geringfügig geringer als die des Londoner Stadtteils Hackney.

Trotz dieser Einschränkungen ist Abchasien vielleicht das am meisten ehrgeizig aller nationalen Kryptowährung Schemata. Die vorgeschlagene „Abchasische Republik-Münze“ wird offenbar in den nächsten Jahren als zukünftiger Ersatz für „normales Geld“ angesehen. Sie können diesen Abchasen sicherlich keinen Mangel an Ehrgeiz vorwerfen, selbst wenn ihnen die formelle Anerkennung fehlt.

Kein Land zurückgelassen

Es ist keine Überraschung, dass Regierungen mit der Macht und dem Potenzial von Kryptowährungen aufwachen, und es ist schwer, ihnen die Schuld zu geben, dass sie ein Stück vom Kuchen wollen. Bereits im August belief sich der Gesamtwert des Kryptowährungsmarktes auf 150 Milliarden US-Dollar und zeigt noch keine Anzeichen einer Verlangsamung. Dies ist eine Party, für die es sich nicht lohnt, zu spät zu kommen.


Ob diese nationalen Kryptowährungen den Erfolg von Bitcoin nachbilden, ihre eigenen Ecken des Marktes finden oder zusammenbrechen und brennen, ist unklar. Es steht außer Zweifel, dass andere Länder sehr genau beobachten werden, wie es CryptoRuble, estcoin und anderen geht, wenn sie über eigene Kryptos nachdenken. Wer weiß, vielleicht werden wir in Kürze alle in der Lage sein, Abchasien auf der Karte hervorzuheben.

Bilder über Fotolia

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me